Rally Dakar 2009 in Argentinien und Chile – Stand der Dinge

Nach der Absage 2008 sind die Ausflügler wieder mit ihren irren Fahrzeugen unterwegs. Die frühere Rally Paris-Dakar musste letztes Jahr wegen Terrordrohungen leider abgesagt werden und findet heuer auf dem Südamerikanischen Kontinent statt.

Der Name ist allerdings gleich und bleibt auch weiterhin Programm: Das wüsteste Rally Raid für Autos, Motorräder und Trucks. Auf 9600 Kilometern wird in 15 Etappen vom 3. bis 18. Jänner durch Argentinien und Chile gebolzt. Von 0 Meter Meereshöhe bis über 4700 Meter hohe Andenpässe; durch die trockenste Wüste der Welt, die Atacama, durch die teils schlammige Pampa werden verschiedenste Landschaften durchquert.


Der afrikanische Charme ist nicht ersetzbar, die Südamerikaner geben aber alles, um auch hier ein unvergessliches Abenteuer zu liefern. Rund eine halbe Million motorsportbegeisterte Argentinier standen bereits beim Start in Buenos Aires am Wegesrand.

Leider ist es uns auch heuer nicht gelungen mit unserem Minibagger (wir berichteten) an der Tour teilzunehmen; wieder war Silvester zu zeitintensiv um rechtzeitig zum Start anzureisen. Allerdings werden wir Anfang Februar mit der ASO, dem Veranstalter der Dakar, verhandeln, den Start künftig auf Februar zu verschieben, um auch uns die Teilnahme zu ermöglichen.

Infos zur Dakar gibt es auf der offiziellen Seite und hier Hintergrundinfos.

Live gibt es die Dakar wieder täglich auf Eurosport um 23:00 Uhr.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. [...] wird der Start der Dakar 2010 wohl auf Februar verlegt, damit das endlich auch mal mit dem Start der Minibaggerklasse klappt. Ähnliche Postings: Red Bull Romaniacs [...]