Fotosafari mit der Fujifilm

Ape in Cassone mit der Fujifilm XT10

In regelmäßigen Abständen schwappt eine Welle der Fotobegeisterung in mir hoch. Kleine Tröpfchen bringen das Fotofass dann zum überlaufen. Das aktuelle Firmware-Update für meine Fujifilm XT2 war so ein Tröpfchen.

Gestern habe ich das Update installiert. Es beinhaltet supertolle neue Features, aber alleine das Spielen mit der Kamera hat mich gestern erneut begeistert. Diese Kamera ist einfach spitze. Doch in der Wohnung zu fotografieren ist nur halb so schön und eine Fotosafari muss her!

Bildauswahl

Wenn da nicht noch die unheimlich gigantische Fotoselektion, der letzten Monate (und fast schon Jahre) wäre. Bei der Auswahl der Fotos bin ich noch mehrere tausend Bilder im Rückstand. Das liegt schwer auf meinem fotografischen Rücken und lastet auf jeder Überlegung zu fotografieren, da der Berg dadurch nur weiter anwächst. Ob ich das jemals schaffen werde oder ob ich einfach einen Cut machen soll und alle Bilder unselektiert in einem Ordner ablegen und dann neu starte?

Straße in Cassone

Ein neues Objektiv?

Mein Objektivfuhrpark ist mit qualitativ perfekten Linsen gut gefüllt. Doch ein Objektivchen mehr kann nie schaden. Zudem muss ja auch immer wieder fleißig investiert werden. Im unteren Brennweitenbereich decke ich schon so ziemlich alles gut ab. Nach oben endet es bei 56mm.

Die letzten professionelleren Einsätze habe ich mit dem 16 – 55mm erledigt. Das passt perfekt. Die echt guten Bilder, die, die aus der Masse herausstechen, sind aber mit der unglaublichen Fujinon 56mm 1.2f Festbrennweite entstanden.

Wenn ich jetzt in Richtung oberer Brennweiten überlege, stehe ich vor der Frage: Zoom 50 – 140mm, 2.8f oder 100 – 400mm 4.5-5.6f oder einfach 90mm, 2.0f Festbrennweite?

Die Festbrennweite ist sicher erneut qualitativ am besten. Das 100-400 würde mich schon sehr reizen, aber das praktischste und funktionalste ist wahrscheinlich das 50-140mm. Das 100 bis 400 schließe ich jetzt einfach mal aus, sonst habe ich im kommenden Jahr keinen Investitionsplan.

Emotion gegen Funktion

Der Vergleich 90mm vs. 50-140mm ist das Duell zwischen Emotion und Funktion. Die gestalterischen Möglichkeiten durch eine Blende 2.0 stehen den Einsatzmöglichkeiten einer Brennweite zwischen 50 und 140mm gegenüber. Was tun? Mit meiner XT-2 ist eher das Funktionale gefragt. Mit der X-Pro 2 wäre mehr Emotion im Spiel.

Also auch noch zusätzlich eine X-Pro 2 dazu und dann beide Objektive? Hui, wie war das mit dem Jackpot am Sonntag? Achja, ich habe ja nur zwei Hände, zwei Augen und einen Kopf. Na dann, doch wieder am Boden bleiben. Schade.

Da ich zur Zeit sowieso kein Geld habe, kann ich die Frage noch ein wenig aufschieben. Was ich nicht aufschieben möchte ist ein feiner Ausflug mit der Fujifilm XT2, um wieder eine spannende und ergiebige Fotosafari zu machen.

Riva am Gardasee