DJI MavicAir – Fakten und Daten

Die MavicAir sieht aus, wie wenn Spark und Mavic ein wenig gekuschelt haben und nach einer gewissen Tragezeit jetzt ein Kind geschlüpft ist. Ab sofort kann sie vorbestellt werden, geliefert wird ab Ende des Monats.

Die technischen Daten im Überblick:

  • Gewicht:430g, somit keine Spark-Konkurrenz in Österreich, da nicht zu 100% fliegendes Spielzeug. (mehr Infos dazu, siehe ganz unten im Text)
  • 12MP Fotos in HDR und mit Panorama Modus 
  • Kamera: 1/2.3” CMOS Sensor, Blende F2.8, Brennweite 24mm
  • 4K Video (30fps)
  • 1080p Video (120fps)
  • 3-Achsen Gimbal
  • Zusammenklappbare Ausleger-Ärmchen, wie bei der Mavic
  • Abstandswarner (Kollisionsschutz) vorne, hinten und unten
  • Visual Positioning System (VPS) für genaueren Schwebe- und Innenflüge
  • Gesture Control wie bei der Spark
  • QuickShot-Modi, SmartCapture, FlightAutonomy 2.0
  • 20 Minuten Flugzeit
  • Kompatibel mit den DJI Goggles
  • Erhältlich in rot, weiß und schwarz
  • Preis: 849.- Euro
  • Mavic Air Fly More Combo: 1049.- (mit viel Zubehör, empfehlenswert)

Für uns in Österreich absolut relevant ist das Fluggewicht der MavicAir, da wir dann die kinetische Energie errechnen können. Laut meiner Rechnung von letztem Jahr und dem Gewicht der neuen DJI MavicAir, dürfen wir die Drohne als Spielzeug fliegen, wenn wir nicht höher als 18 Meter aufsteigen!! Bei 18 Metern Höhe erreichen wir beim Absturz die 79 Joule und bleiben somit unter der gesetzlichen Grenze.

Angaben wie immer ohne Gewähr, da meine persönliche Meinung, wobei die Diskussion für die Spark zumindest letztes Jahr sehr eindeutig meine Meinung bestätigt hat. Ich denke also die DJI MavicAir bis 18 Meter Höhe ist in Österreich ok!!

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.