Wichtige Infos zu Bibis Schwangerschaft

Was für ein fantastisches Thema: „Bibis Baby“. Wow. Ja, wir sind Clickbait. Egal, es geht um die deutsche Youtuberin Bibi Blocksberg öhh…. Bibis Beauty Palace, die unglaublich schwanger ist. Soweit so gut, mir im Grunde auch völlig egal. Die Dame interessiert mich relativ wenig, aber ihre Rolle als Influencerin mit einer Teenagerzielgruppe ist eine hochdynamische Kombination:

Influencer – schwanger – Teenager- Uiuiuiui………

Kinder, die ihr von den Lippen lesen und ihrer virtuellen besten Freundin alles teilweise hirnlos nachmachen. Vor einiger Zeit hat die Dame ein eigenes Shampoo auf den Markt gebracht und die Kinderlein haben die Läden regelrecht gestürmt. Gut ihre musikalischen Experimente gingen dann wohl doch eher daneben.

Ihre Werbepartner jubeln. Eine komplett neue Zielgruppe wird da jetzt angepeilt. Verstärkt wirken würde jetzt nur noch eine zusätzliche Katze. Das wäre der absolute Booster.

Fakten zu Bibis Baby:

  • Das Kind wird ein Junge
  • Das Kind kommt Ende September/Anfang Oktober 2018 auf die Welt (perfektes Timing, direkt nach der Sommerpause)
  • tja, das wärs auch schon mit der Faktenbox ;-(

Mehr gibt es darüber nicht zu schreiben, außer noch ein paar kritischen Anmerkungen:
Bibi stellt sich und ihr Leben völlig in den Mittelpunkt. Bianca Heinecke kann machen was sie will, ihre Sache. Es funktioniert auch äußerst gut, die Dame ist dabei sehr schlau.

Wir haben ein Truman-Baby

Wenn ihr Kind auf die Welt kommt, wird es spannend, wie Bibi die Persönlichkeitsrechte des eigenen Kindes respektieren wird. Schön und gut: Ein Baby ist süß und jede Mami liebt es abgöttisch. Es wird hergezeigt und man ist sehr stolz auf den eigenen Nachwuchs. Wenn der Freundeskreis aber aus über 5 Millionen Personen besteht, ist es etwas schwer die Persönlichkeitsrechte des Kindes zu wahren.

Auch diese Baby wird in vielen Jahren erwachsen sein und ob es dann mit dieser „Öffentlichen-zur-Schaustellung“ einverstanden sein wird ist fraglich. Bibis Baby könnte das erste echte Truman-Show Baby werden: Das Leben von Geburt an von einem Millionenpublikum verfolgt und begleitet. Die ersten Schritte, die ersten Worte, wie romantisch! Wir alle können teilhaben an einem Babyleben in Hochglanz. Wie perfekt. Wie wird Bibi damit umgehen? Das wird für uns Medienbeobachter sehr spannend.

Teenager-Babys: Misfits!

Zurück zu Bibi und ihren Fans. Teenagerschwangerschaften sind seit Jahren rückläufig. Politik und Gesellschaft haben ein starkes Interesse, dass Teenager nicht schwanger werden.

Ein Kind mit 15 zu bekommen ist zwar biologisch schlau, in unserer Gesellschaft sozial und finanziell aber sehr unschlau. Teenagermutter sind mit ihrer Ausbildung nicht fertig, haben noch keinen Job, sind eigentlich selber noch Kind und sollen sich dann selber um Babys kümmern. Das geht nicht. Es droht ein Leben in Armut, Bildungsfern und Perspektivenlos. Wahrscheinlich alleinerziehend, weil der Teenager-Papa doch recht schnell das Weite suchen wird. Kein rosige Zukunft.

Celebrities, auch sehr Jugendliche, schaffen das besser, da sie durch ihren guten Job mit finanzieller Perspektive, einen wohlig-feinen Finanzpolster haben, der sie existenziell absichert. Zumindest Meisten und wenn sie „echte“ Celebrities sind. Genug geschroben, wir fassen zusammen:

  • Bibi ist schwanger und wird im Herbst einen Buben gebären
  • Ihre Fans sind zwischen 14 und 18 und sind hoffentlich keine Nachahmungsgebärer, weil:
  • Teenagerschwangerschaften ein großes Problem für die Betroffenen sein können. Ihr habt noch genug Zeit nach Eurer Ausbildung!!!

Der Frau Bibi wünsche ich natürlich das Allerbeste, ich freue mich für die Werbewirtschaft um diesen Zusatzbooster Bibis Baby. Ich hoffe Ihre Zielgruppe wird sich harmonisch auf etwas ältere Jungmütter verschieben und nicht auf Nachahmungsteenager.

Weiterführende Links zum Thema: SZ und Zeit
Babystorch
Fotos: Pixabay

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .